Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2017 angezeigt.

Generische Social Media Werbung Teil II. - German Edition by BREADHUNTER

Viel Spass mit den nun deutschen, generischen Werbetexten, die jeder sicher schon so oder ähnlich von LinkedIn, Facebook, Instagram, Twitter und generell Social Media als Bild-Posting kennt. >
The Empire Strikes Back Now! :-) Beste Grüße aus Wien und zum Link gehts hier. Thomas Zahlten

Geil ads by Breadhunter (german) von Breadhunter - Executive Solutions & Blog




Baby-Boomer, Generation X und Millennials, der einzige Unterschied ist der Fokus, gespielt haben alle

Guten Morgen, hier nun die letzten Gedankenspiele zu diesem Thema, dann sind wir glaube ich durch damit. Wie die Überschrift schon sagt, unterscheidet diese 3 Gruppen eigentlich nur der Fokus, sowie vielleicht die technischen Möglichkeiten, der Spiel und Spassfaktor war und ist der gleiche, nur eben mit und ohen Social Media. Ich denke, um diese 3 Arten zu verstehen und was sie bewegt, ist es wichtig sich nochmal die jeweiligen Zeiten ins Gedächtnis zu rufen, als diese 3 Gruppen zwischen 20 und 30 waren. Dann wird ganz klar, dass diese Zeiterscheinungen unterschiedliche Ziele hatten, die alle mindestens so viel Spass gemacht haben, wie das Gründen eines Startups, nur erreicht letzteres seit einiger Zeit die größte Beachtung, weil es mit Arbeit zu tun hat und wichtiger erscheint, als vielleicht die Trends und Ziele der Baby-Boomer und Generation X. Die folgenden Kurzcharakteristika, helfen vielleicht etwas beim Verständnis, auch wenn man über dieses Thema auch eine Doktorarbeit schreibe…

The new BREADHUNTER campaign, are you serious ?

Maybe you have asked yourself the last 3 days, why there are this stupid, strange sentences with a Yello background and a BREADHUNTER Logo posted here on LinkedIn. So, some of you got it, I see on the number of LIKES and others maybe don't get it. I think, now in 2018 it's a good time to change the generic marketing bullshit, we are riding on since 7 years or longer. I am really bored of this, whats going on here on LinkedIn, Instagram, Facebook, Twitter and in commercials or print advertising. It's always the same generic bullshit with stereotypes of business or startups or it's a kind of sexual advertising, where the product has nothing to do with the ad itself, or maybe I don't got it, why there are half naked models or kissing couples in an commercial about a new car or mineral water, maybe you got it ?! The generic happy office ads are nice from 2000 - 2010, the startup and happy millennials dancing and high-five ads are good for 2011 - 2017, but now I think it&#…

Launching the BREADHUNTER campaign 2017/18

See here the new BREADHUNTER campaign 2017/18 and get inspired.  Breadhunter Campaign at SlideShare

Breadhunter's Generic Ads only Greetings from Vienna, Austria,  Thomas Zahlten
www.breadhunter.org and www.thomaszahlten.com

Biographisches aus dem neuen Buch: BREADHUNTER II. - Lügen, Wahrheit, Transparenz

Biographisches zu Thomas Zahlten, dem BREADHUNTER (Auszug aus S. 25 - 33, Breadhunter II. - Lügen, Wahrheit & Transparenz, Oktober 2017) Mehr Infos zu den Büchern finden Sie hier. "....Bevor Sie nun eintauchen in die unterschiedlichen Thematiken der Blogartikel, hier nun ein kurzer biographischer Teil zu meiner Person, denn sicherlich interessiert es Sie, liebe Leser, auch, wer ich denn nun eigentlich bin. Vielleicht haben Sie sich schon ein Bild gemacht, aufgrund meiner Blogartikel, die ja oft etwas kritisch sind und kein Blatt vor den Mund nehmen, ja sogar oft provozieren. Vielleicht wird sich dieses Bild, dass Sie im Kopf von mir haben etwas verändern, aufgrund einiger Biographischer Details. Geboren bin ich im Jahre 1976 in Stuttgart, Deutschland und wuchs in einem künstlerisch-bürgerlichen Elternhaus auf. Mein Vater war Kunsthistoriker an der Universität Stuttgart und später in Braunschweig und arbeitete sich als Kriegsgeneration eines Vertriebenen aus Schlesien (heutiges P…

Rezept für die Nutzung von Millennials als neue Arbeitssklaven in Unternehmen im Vergleich zu Millennials in Start-Ups...

Ja, das Millennials Thema ist fast schon durch, aber einem fallen immer wieder neue Differenzierungen auf, je mehr man mit Leuten spricht und die letzten 6 Jahre so reflektiert. Deshalb glaube ich, dass dieser Artikel zur Bewußtmachung dieser Tabu-Thematik für all diejenigen wichtig, denen die Überschrift noch nicht ganz so klar ist.
Nachdem Unternehmen zuerst zwischen 2011 und 2014 vielleicht noch etwas Respekt vor der Generation Y hatten oder diese Spezies interessiert beobachteten, wurde in 2017 nun der Millennials Hype längst durch perfide Businessmodelle adaptiert und unterscheidet sich nicht von den Unternehmen Ende der 90er Jahre. Die Zutaten dazu zeige ich Ihnen im Folgenden auf, nachmachen ist trotzdem verboten! Wir haben da also diese Millennials, die Startups gründen, die Workflows mit Ihren Apps und Toold revolutionieren und nicht mehr auf die alten Statussymbole wie die Babyboomer oder Generation X reinfallen, also nicht 2 Kinder, Reihenhaus, SUV und Kreditfussfessel. Einige…