Direkt zum Hauptbereich

Breadhunter, das Buch ab Anfang März



Ab Anfang März 2016 ist es nun soweit. Es gibt alle Blogartikel der letzten Jahre in einem Sammelband, sowie das Werk: 'Breadhunting' von 2011 und weitere kleinere Artikel von Thomas Zahlten.

Für alle, die Bücher lieben.
Für alle, die BREADHUNTER's Manifest in der Hand halten und ohne Strom lesen wollen.
Für alle, die eine kritische Analyse aus 16 Jahren Headhunting Erfahrung interessiert.
Für alle, aus dem HR Bereich, die sich wieder etwas up-to-date bringen wollen, jedoch mit Blogs nichts am Hut haben.
Für alle, die aus Sales und Marketing kommen und Anregung brauchen.
Für Unternehmer, Chefs, Headhunter und philosophische Freigeister, die nicht konform denken.
Für Startups, als Basis, um manche Fehler nicht doppelt machen zu müssen.
Für Innovatoren, die wirkliche 'Disruption' erfinden wollen.

Und natürlich für die Katz, weil der Hund nicht lesen kann.


Aus dem vorläufigen Inhalt:

Vorwort

1.      Teil:  Breadhunting – Brotjob mit Kopf oder Kopfjagd fürs Brot ?
          Erkenntnisse aus der Personalberatung 1999 - 2011
          (S. 17 - 115)


2.      Teil:  The Breadhunter 2012 – 2014
(S. 116 - 197)

1. Die 10 Top Fragen der Personaler
2. Quo Vadis Personalberatung 2014 ?
3. Von Einsparungen bei den Kunden, Überzogenen Honoraren der Berater und dem
    Willen, Nachhaltigkeit und Qualität für die Zukunft in Unternehmen zu schaffen
4. Reise nach Jerusalem & ALLE spielen mit
5. Wir brauchen neue CV-Formen für die Abbildung der Skills der Generation Y & der
    Milleninals im HR
6. Über Veränderung, Social CRM, innovative IT-Tools & Prozessoptimierung im Business
7. Zwei Jahre Breadhunter im Mai 2014 


3.  Teil:  Breadhunter & Talentor 2014 – 2016
     (S. 198 - 305)

1.      Breadhunter goes Talentor
2.      Smart working & Trends of the last 6 month – a feedback
3.      Die Kunst des Headhunting – eine Mischung aus 1995 und 2015
4.      Finding New Talentor Partners around the Globe
5.      The criteria of finding new partners for a network
6.      WAR of CRMs - Social CRMs, Xing und LinkedIn gegen oldschool CRM Systeme
7.       Kostenverschiebungen: Bussiness 2005 vs. Smart Working 2015 - das hat sich  konkret geändert
8.      Der BREADHUNTER bei Talentor seit 1 Jahr - Prost Mahlzeit !
9.      Über die richtige Keyword-Suche bei Xing, LinkedIn, Facebook und Google Analytics,
sowie Selfies
10.  Die 3 Top Skills der Headhunter - 'Berufslügner', Networker & Social Media Expert
11.  3 Top CRM Systeme für Startups & Headhunter
12.  Keeping an international network alive
13.  Warum die eigene App für Headhunter immer wichtiger wird...
14.  Breadhunter insides: Looking back to 25 years of work
15.  How to build 25k followers on Twitter in 2 years by spending max. 45 minutes per week !
16.  Über 'Self-Branding' Tools, warum Headhunter nicht der verlängerte Arm vom
Arbeitsamt sind und was Sie pro-aktiv tun sollten bei der Jobsuche !
17.  A short review of 2015 and welcome to our new Partner in China
18.  Das Jahr 2016 - Es geht mit Vollgas weiter bei Talentor
19.  Digitale Transformation, wie sie gelingt


Fazit

Vita


(ev. Änderungen vorbehalten)

Ab Anfang März im guten Buchhandel, Amazon, Thalia, etc pp. .
ca. 328 Seiten. ca. 25 €, 
ISBN 978-3-7375-9092-1
Druck auf exklusivem 170 gr. Papier. Paperback. Taschenbuch.
Sprache: 90% Deutsch, 10% Englisch.
(Der Preis deckt lediglich die Druckkosten ab. Breadhunter macht damit keinerlei Gewinn.)

Eine eBook Version wird ab Mitte März verfügbar sein, um ca. 18 €.

Mehr Infos auf der Webseite: http://www.breadhunter.org/the-book.html



Beliebte Posts aus diesem Blog

Hard times for Donald J. Trump - and also for us

Good evening from Vienna in Austria, after some month of observation, I like to try to talk about my view about Donald Trump.
Yes, Donald is a Elephant in the porcelain shop, but I like that. :-) He speaks frankly like an entrepreneur, an old school entrepreneur generation like my grandfather or my parents from similar age. This is a generation of handshake quality, a generation of mistakes and fast turnarounds after that, they act and talk what they act like. So, how to deal with them in times of social media, information leaks, fast decisions, hysteric analyzes and lobbyism ? Would Donald Trump be president of the United States in 1996, there would be no problem, of understanding his decisions, I think, because during this time, he was in his main powerful years. On the other side, he is also today, but with a leak of a lobby, because the lobby and politics have changed. Sometimes you just want to move something, but you don't have the lobby or you can't act as you wish, bec…

Leben und Fakten im Postfaktischen Zeitalter

Leben und Fakten im Postfaktischen Zeitalter Das Wort des Jahres 2016 war ‚Postfaktisch‘.
Es bedeutet, dass wir uns mehr für gefühlte Tatsachen interessieren, als für wirkliche Fakten, und diese gefühlten Tatsachen dann für die Wahrheit halten oder darauf sogar unsere Meinungen und unser Business aufbauen.  Gefühlt(sic!), habe ich persönlich, dass es ‚postfaktisch‘ gibt schon sicherlich seit 1999, als ich an ersten Aufzeichnungen zu Johann Friedrich Maria von Zett’s Buch: Boo Boo Boo(veröffentlicht 2009) gearbeitet hatte. Damals nannte ich es den „Pakt der Enkel mit den Großeltern“ und beschrieb, wie die Enkel Generation die Arbeitsweisen der Großeltern in ein neues Jahrtausend retten können, denn die Verdummung begann bereits damals, um die Jahrtausendwende. Es wurde damals schon weniger gelesen und begonnen laut in Social Media zu brüllen, anstatt sich an Stil, Niveau, Fakten, Moral, und Ethik zu halten. Im Postfaktischen Zeitalter, in dem wir nun leben und das sicherlich nicht ers…

Baby-Boomer, Generation X und Millennials, der einzige Unterschied ist der Fokus, gespielt haben alle

Guten Morgen, hier nun die letzten Gedankenspiele zu diesem Thema, dann sind wir glaube ich durch damit. Wie die Überschrift schon sagt, unterscheidet diese 3 Gruppen eigentlich nur der Fokus, sowie vielleicht die technischen Möglichkeiten, der Spiel und Spassfaktor war und ist der gleiche, nur eben mit und ohen Social Media. Ich denke, um diese 3 Arten zu verstehen und was sie bewegt, ist es wichtig sich nochmal die jeweiligen Zeiten ins Gedächtnis zu rufen, als diese 3 Gruppen zwischen 20 und 30 waren. Dann wird ganz klar, dass diese Zeiterscheinungen unterschiedliche Ziele hatten, die alle mindestens so viel Spass gemacht haben, wie das Gründen eines Startups, nur erreicht letzteres seit einiger Zeit die größte Beachtung, weil es mit Arbeit zu tun hat und wichtiger erscheint, als vielleicht die Trends und Ziele der Baby-Boomer und Generation X. Die folgenden Kurzcharakteristika, helfen vielleicht etwas beim Verständnis, auch wenn man über dieses Thema auch eine Doktorarbeit schreibe…