Direkt zum Hauptbereich

2016 - Es geht mit Vollgas weiter bei Talentor


www.talentor.com

Das neue Jahr 2016 ist bereits gut gestartet und auch bei Talentor haben wir von einigen Neuerungen zu berichten.

Im Dezember konnten wir Reno-China mit an Bord holen und damit den ersten Fuss nach Asien setzen. Das hilft uns nun für unsere europäischen Kunden auch in Asien vertreten zu sein und einen kompeteten Partner dort zu haben, der sich in beiden Welten auskennt, der asiatischen und europäischen, denn die Doppelspitze der Firma Reno-Consulting besteht aus einem chinsischen und einem finnischen Partner.

Desweiteren haben wir Christian Huber(langjähriges, innovatives ePunkt Urgestein), als COO für die Partnerbetreuung und interne Prozessoptimierung dazugewinnen können.
Er unterstützt Michael Sarsteiner, CEO, und mich seit Januar auch in Bezug X-Border-Sales Themen, Prozessen und Partnerbetreuung. Wir sind also nun zu einem netten Triumvirat gewachsen, um die steigende Partnerzahl und kulturellen Besonderheiten jedes Landes besser bedienen zu können und das Pflänzchen Talentor weiter zu pflegen.

Ich selber werde nun, nachdem ich mich die letzten 20 Monate mit Innovation, New IT Tools und Partnerakquise erfolgreich bei Talentor befasst habe (7 neue Länder und 3 Partner in 2015 dazugewonnen), ab Januar einerseits ein Researchteam aufbauen und andererseits die Partnerakquise auf die USA, Südamerika, Asien, Russland, Südafrika und ein paar andere Destinationen ausweiten, denn in Zeiten der Globalisierung, ist es nur hilfreich letztendlich in fast jedem Land der Erde, das Sinn macht!, Partner zu haben, um gemeinsam Projekte abzuwickeln und Kunden zu betreuen.

Die größte Herausforderung, neben der Evaluierung und Akquise neuer Partner, wird die Integration dieser in 2016 zu einem dichten Netzwerk sein, denn jeder unserer Partner ist ja nunmal auch mit Herzblut 'Unternehmer', hat seinen eigenen kulturellen Hintergund und arbeitet professionell in seinem Metier. Diese Collaboration zu schaffen, ist der große Unterschied zu 'integrated companies'.

Da ich ja bekanntlich ein unruhiger Geist bin und mir oft viele Dinge viel zu langsam gehen, freue ich mich auf diese neue Aufgabe und das Jahr wird zeigen, wie erfolgreich wir weiterhin sind.

Personalberatungen und deren Workflows weltweit zu evaluieren, für Talentor zu gewinnen, aber auch die Researchworkflows anhand neuer IT Tools zu verbessern, damit die 2. und 3. Ebene smarter arbeiten kann, macht mir seit gut 2 Jahren großen Spass und ich kann hier meine 16 jährige Headhuntererfahrung gut mit einfliessen lassen.

Sollten Sie also internationale HR Themen aus Österreich heraus haben oder aus Deutschland(der alten Heimat), so können Sie mich jederzeit kontaktieren: thomas.zahlten@talentor.com oder via LinkedIn vernetzen. Bei Talentor bekommen Sie die 'alte' und 'neue' Welt des Headhunting in einem Guss.

Mit Dr. Roman Seligo haben wir in Österreich einen hervoragenden Partner mit einem starken Life Science & FMCG Hintergrund, aber auch andere Executive Search Themen bearbeiten wir gemeinsam für Sie, denn letztendlich sind das Netzwerk und die Erfahrung entscheidend, wenn man ein Projekt erfolgreich bearbeiten will und Beratung ist nunmal Vertrauensache.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Start ins neue Jahr 2016 !
Ihr

Thomas Zahlten
(Head of Research & Partner Acquisition)
www.talentor.com
www.breadhunter.org

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hard times for Donald J. Trump - and also for us

Good evening from Vienna in Austria, after some month of observation, I like to try to talk about my view about Donald Trump.
Yes, Donald is a Elephant in the porcelain shop, but I like that. :-) He speaks frankly like an entrepreneur, an old school entrepreneur generation like my grandfather or my parents from similar age. This is a generation of handshake quality, a generation of mistakes and fast turnarounds after that, they act and talk what they act like. So, how to deal with them in times of social media, information leaks, fast decisions, hysteric analyzes and lobbyism ? Would Donald Trump be president of the United States in 1996, there would be no problem, of understanding his decisions, I think, because during this time, he was in his main powerful years. On the other side, he is also today, but with a leak of a lobby, because the lobby and politics have changed. Sometimes you just want to move something, but you don't have the lobby or you can't act as you wish, bec…

Leben und Fakten im Postfaktischen Zeitalter

Leben und Fakten im Postfaktischen Zeitalter Das Wort des Jahres 2016 war ‚Postfaktisch‘.
Es bedeutet, dass wir uns mehr für gefühlte Tatsachen interessieren, als für wirkliche Fakten, und diese gefühlten Tatsachen dann für die Wahrheit halten oder darauf sogar unsere Meinungen und unser Business aufbauen.  Gefühlt(sic!), habe ich persönlich, dass es ‚postfaktisch‘ gibt schon sicherlich seit 1999, als ich an ersten Aufzeichnungen zu Johann Friedrich Maria von Zett’s Buch: Boo Boo Boo(veröffentlicht 2009) gearbeitet hatte. Damals nannte ich es den „Pakt der Enkel mit den Großeltern“ und beschrieb, wie die Enkel Generation die Arbeitsweisen der Großeltern in ein neues Jahrtausend retten können, denn die Verdummung begann bereits damals, um die Jahrtausendwende. Es wurde damals schon weniger gelesen und begonnen laut in Social Media zu brüllen, anstatt sich an Stil, Niveau, Fakten, Moral, und Ethik zu halten. Im Postfaktischen Zeitalter, in dem wir nun leben und das sicherlich nicht ers…

Baby-Boomer, Generation X und Millennials, der einzige Unterschied ist der Fokus, gespielt haben alle

Guten Morgen, hier nun die letzten Gedankenspiele zu diesem Thema, dann sind wir glaube ich durch damit. Wie die Überschrift schon sagt, unterscheidet diese 3 Gruppen eigentlich nur der Fokus, sowie vielleicht die technischen Möglichkeiten, der Spiel und Spassfaktor war und ist der gleiche, nur eben mit und ohen Social Media. Ich denke, um diese 3 Arten zu verstehen und was sie bewegt, ist es wichtig sich nochmal die jeweiligen Zeiten ins Gedächtnis zu rufen, als diese 3 Gruppen zwischen 20 und 30 waren. Dann wird ganz klar, dass diese Zeiterscheinungen unterschiedliche Ziele hatten, die alle mindestens so viel Spass gemacht haben, wie das Gründen eines Startups, nur erreicht letzteres seit einiger Zeit die größte Beachtung, weil es mit Arbeit zu tun hat und wichtiger erscheint, als vielleicht die Trends und Ziele der Baby-Boomer und Generation X. Die folgenden Kurzcharakteristika, helfen vielleicht etwas beim Verständnis, auch wenn man über dieses Thema auch eine Doktorarbeit schreibe…